In Anwesenheit von Gemeindevertretern, Künstlern und Schülern des örtlichen Gymnasiums eröffnete der Leiter des Hauses der Johanniter von Sulęcin, Herrn Jacek Cieluch, am 8.Januar 2015 eine Ausstellung polnischer, deutscher und französischer Malerinnen und Maler unter dem Titel „Natur und Architektur der Gemeinde Słońsk“.

Die dort präsentierten Gemälde und Zeichnungen, die bereits im November 2014 in der Stadt- und Wojewodschaftsbibliothek“Zbigniew Herbert“ in Gorzów zu sehen waren, sind beim Kunstpleinair2014 im Warthebruch entstanden, das seit über 20 Jahren auf Initiative des Bildhauers Blazej Kaczmarek in Słońsk stattfindet.

Nach ersten Kontakten 2012 und der Teilnahme von acht polnischen Malerinnen und Malern am Kunstsalon 2013 in Méréville beteiligten sich 2014 erstmals die französischen Künstlerinnen Christine van Laar und Carmen Auclére am Pleinair in Słońsk.

Zur Vernissage im polnisch-deutschen Begegnungszentrum der Johanniter in Sulęcin, die bereits zum vierten Mal die Ergebnisse der gemeinsamen zusammenarbeit polnischer und deutscher Malerinnen und Maler in Słońsk präsentiert, waren die Mitglieder des Kunstvereins Treptow e.V., Werner Laube, Udo Heinzel und Reinhold Erben aus Berlin gekommen. Sie bedankten sich bei den polnischen Gastgeber für den herzlichen Empfang und die liebevolle Gestaltung der Ausstellung.

In Anerkennung seines 10-jährigen Engagements für die Verständigung zwischen Künstlern und Bürgern aus Slonsk und Treptow-Köpenick wrhielt Blazej Kaczmarek von Vereinsvorsitzenden Werner Laube eine Einladung zum diesjährigen Neujahrsempfang im Rathaus Köpenick. Er nahm sie dankend an und wurde eine Woche später dort von BVV-Vorsteher Peter Gross und Bezirksbürgermeister Oliver Igel begrüßt.

Text: Werner Laube
Zum Fotobericht klicken Sie hier

Von 11.10. bis 20.10 2014 fand der 25.Kunstsalon in Méréville (Frankreich) statt, an dem auch der Kunstverein Treptow e.V. beteiligt war. Hier stellen wir einen Artikel aus "La République du Centre" von 16.Oktober 2014, übersetzt von Werner Laube, vor.

"Der Kunstsalon des Vereins Bildender Künste von Méréville feiert seine 25 Jahre. Ein Geburtstag, der seit der Eröffnung dieser Darbietung am letzten Samstag Nachmittag durch verschiedene anwesende Persönlichkeiten, unter ihnen der Bürgermeister von Méréville, Guy Desmurs, der Generalrat Guy Crosnier und der Abgeordnete Franck Marlin, von sich reden macht.

Alle sind übereingekommen, dass der Salon von Méréville seine Lettern  der Würde im Laufe der Zeit erworben hat und es sich bei ihm um ein nicht zu umgehendes kulturelles Treffen der Gemeinden von Etampes und der Süd-Essone handelt.

Dieser Salon brilliert auch angesichts der Anwesenheit einer Delegation polnischer und deutscher Künstler, mit Künstlern aus den Nachbarregionen und selbst aus Europa.

Christine Van Laar, die neue Präsidentin des Kunstvereins von Méréville, dankte ihrerseits der Kommune für die Bereitstellung des Kulturzentrums und stellte die Ehrengäste, die Malerin Marie Angéle Castillo und den Bildhauer Joel Girod vor. Sie würdigte auch die ehemalige Präsidentin des Vereins Christine Gillotin, die sich an ihrer Seite befand. Diese Ausstelungseröffnung erlaubte aber auch, die eingeladenen Künstler mit der Verleihung mehrerer Preise zu ehren. Der Preis der Gemeinde fiel an Jean-Francois Cloix (Fotografie), der der Nationalversammlung an Cathy Julien (Aquarell) und der des Generalrats an Ingrid Walter-Kruppe (Kunstverein Treptow). Der Publikumspreis wird im Laufe der Woche unter den ausgewählten Werken und Künstlern ermittelt."

Fotobericht in der Galerie