"Das Spiel mit Farbe und Linien" - Malerei und Grafik von Ingrid Walter-Kruppe.

 Die Ausstellungseröffnung fand am 16. März 2013 im Ratz-Fatz e.V. statt. Die Exposition ist eine sehr umfangreiche und vielfältige Bilanz der Kunstlerin aus rund vier Jahrzehnten ihres Schaffens.

 Einleitende Worte des Vorsitzenden des Kunstvereins Treptow e.V., Werner Laube:

 

"Man kann Sie mit Fug und Recht eine Brückenbauerin nennen, eine Grenzgängerin der besten Art. Als Mitglied der „Malerinnen Farb 8“ , des Adlershofer Kunstkreises und – seit nunmehr 10 Jahren – auch des Kunstvereins Treptow e.V. bringt und mischt sich die Rudower Künstlerin Ingrid Walter-Kruppe schon zwei Jahrzehnte lang in das kulturelle Leben von Treptow-Köpenick ein.

Aus Ihrem Garten in Johannisthal ging Sie unbefangen, ohne Vorurteile und mit offenen Augen auf Ihre Nachbarn und auf die Künstler des östlichen Bezirkes zu und fand bei ihnen und bei den kunstinteressierten Bürgern ehrliche Anerkennung.

Seit dem 16.März präsentiert Ingrid Walter-Kruppe Aquarelle, Modezeichnungen, Acrylbilder, Lithografien, Radierungen und Ölgemälde im Kulturzentrum Schöneweide Ratz-Fatz e.V. Sie zeigen blaue Akte, mit Feder gezeichnete Portraits, zarte Blumen, skurrile Wurzel- und Astgeflechte, mehrfarbig gedruckte Stadtansichten und kraftvolle Winterlandschaften. Gemeinsam mit ihren Malerfreunden im Kunstverein Treptow hat Ingrid Walter-Kruppe im Kalkwerk und Industriemuseum Rüdersdorf sowie im polnischen Nationalpark „Warthemündung“ gezeichnet, den Kunstkalender des Vereins mitgestaltet und sich an Ausstellungen in Berlin, Großneuendorf, Gorzów, Angerville und Méréville beteiligt. Sie erntete auch bei den polnischen und französischen Künstlern und Ausstellungsbesuchern hohe Wertschätzung und hat mit ihrer Kunst und ihrer freundlichen Art auch dort Brücken gebaut. Zugleich hat Ingrid Walter-Kruppe all die Jahre schon längere Arbeitskontakte zu Malerfreunden im Westen Berlins gepflegt, ist mit ihnen zu einem Malpleinair nach Marokko gereist und lässt sich auch den jährlichen Workshop in der „Schwartzschen Villa“ in Steglitz nicht nehmen.

Man sieht es den Bildern von Ingrid Walter-Kruppe an, dass sich hinter ihnen langjährige künstlerische Erfahrung und eine solide handwerkliche Ausbildung auf dem Gebiet der Malerei, der Grafik und des Druckens verbergen – erworben beim Besuch der Meisterschule für Kunsthandwerk, als Gasthörerin der Akademie der Künste Berlin und durch regelmäßige Teilnahme an künstlerischen Seminaren und Workshops u.a. in der Schweiz und in Ungern. Die Reihe hiesiger Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen der Künstlerin ist lang. Sie reicht von der Rathausgalerie Tempelhof über die Airportgalerie Tegel, die Kunstmeile Baumschulenweg bis zum Universitätsklinikum Benjamin Franklin. Die jetzige Exposition im Ratz-Fatz ist die bisher umfangreichste und vielfältigste Bilanz der 77jährigen Kunstlerin aus rund vier Jahrzehnten ihres Schaffens".

 Fotobericht in der Galerie.